Eis am Licht








Strebe nach dem Feuer, suche nach dem Feuer,
So wird dir Feuer.
Füge Feuer zu Feuer, koche Feuer in Feuer,
Wirf Leib, Seel und Geist in Feuer,
Dann hast du tot und lebendig Feuer.
Gebier deine Kinder in Feuer,
Speis, tränk und ernähr sie in Feuer,
So leben und sterben sie in Feuer
Und sind in Feuer und bleiben in Feuer,
Ihr Silber und Gold wird alles zu Feuer
Und wird endlich ein vierfach philosophisches Feuer.




"Feuerspruch"
aus den Rosenkreuzerschriften des 16. und 17. Jahrhunderts




Vor einigen Jahren begegnete mir dieser Spruch,
und ich spürte, ohne ihn zu verstehen,
dass er mich betraf;
dass er etwas aussprach,
was ich tief in mir wusste,
aber noch nicht erkennen konnte.
Ich schrieb ihn auf.
Nun tauchte er mir wieder auf
 durch das Gespräch mit Monika.
Auch heute kann ich nicht sagen,
dass ich ihn verstehe.
Ich kann sagen:
ich er-lebe ihn nach und nach.












Eis am Licht auch hier
klick






Kommentare:

  1. Berührt mich gerade sehr tief, was Du hier schreibst, liebe Stefanie.


    Im Namen des heilenden Geistes
    tauft ICH mit Feuerzunge ...

    *

    Wahre Worte
    sind nicht schön,
    schöne Worte sind nicht wahr.
    Der Verstehende redet nicht,
    der Redende versteht nicht,
    der Weise ist nicht gelehrt,
    der Weise nimmt nicht,
    geben ist sein Gewinn.
    Das Tao des Himmels
    fördert ohne zu schaden,
    das Tao des Weisen
    wirkt ohne zu wollen.

    (Lao tse, 6. Jh. vor Jesus)

    *

    MonikaMaria


    PS.
    B'HERZ-T-es Handeln ... brennt und brennt doch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Der Feuerspruch zu deinem Eis passt sehr gut. Ich würde dieses Feuer mit "Leidenschaft" bezeichnen.

    Lieben Gruss,
    Birgitte

    AntwortenLöschen
  3. War heute schon zweimal da. Der Feuerspruch ging tief bei mir...ich versteh ihn nicht, nein, irgendwie so gar nicht....aber ich seh meinen Bruder vor mir, von dem ja keiner weiss, ob er das Feuer um sich in seinem Auto noch mitgekriegt hat.....
    Robert liebt diese Bachblüten-Globuli....ich muss sie verstecken. Die Heilpraktikerin hat sie uns gestern gleich mitgegeben. Du hast so klar und gut "gesehen"...Danke.
    Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, in mir drinnen sagt mir das was, aber kopfmäßich kann ich et auch nich erfassen. Jedenfalls klingt es sehr mächtig.
    Ich grüß Dich und bin schon wieder weg am Kekse backen. Ohne Feuer, aber mit viel Hitze...

    AntwortenLöschen
  5. Monika, mein Herz ist oft ein Frosch, wie gesagt. Wer macht mein Herz zum Frosch?
    Leidenschaftlich gern, Brigitte, folge ich deiner Feuer-Beschreibung. "Für etwas entbrennen", "Feuer und Flamme sein", "lichterloh": überall da, wo diese feurige Begeisterung ist, gehen die Dinge voran, angeheizt. Wie gut, dass es diese Kraft gibt, wenn ich sie auch nicht für alles gleichermaßen aufbringen kann.
    Durch deinen Kommentar, Elisabeth, fielen mir neun Menschen ein - es waren Frauen und Kinder -, die bei einem Hausbrand starben. Es ist wohl etwa drei Jahre her. Es gab eine öffentliche Trauerfeier; die neun Särge standen da aufgereiht, um dann in die Türkei geflogen zu werden. Heute habe ich eine Collage aus neun Kerzenfotos gemacht. Jetzt, jetzt beim Schreiben des Kommentars weiß ich, warum und wofür. Oft gehen diese Dinge wirklich erst über das Handeln bei mir, bis sich dann das Erkennen einstellt.
    Ismi, du Gute, ich esse am liebsten "Terrassen", dreistöckig. Gibt's die bei dir?

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die gibbet bei mir, Stefanie, mit Johannisbeergelee drinne. Die ißt nämlich meine Schwester auch am liebsten. Dann back ich Dir welche extra. Laß Dich überraschen...Schlaf gut!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Stefanie
    mein mittlerer Sohn hat im Moment Chemie und diese Woche experimentieren sie mit Feuer. Gestern hat er mir ausführlich erzählt, wie sie verschiedene Materialien und Flüssigkeiten angezündet haben, geprüft, wozu es einen Docht braucht und was von selber brennt, geschaut, was übrig bleibt, er hat mir von Rauch und Gestank erzählt, von Hitze, Licht, farbloser Flamme und Erschrecken...
    Jetzt, wo ich hier lese, bekommt all das plötzlich eine tiefere Bedeutung. Was hat sich da wohl in den Seelen der (bald nicht mehr) Kinder tief drin eingebrannt und tut es noch in diesen Tagen?

    Und ich sollte jetzt auch Feuer machen, heizen. Tag um Tag frieren wir, wenn ich dem Feuer nicht helfe...
    Bloss fehlt mir im Moment das innere Feuer. Ich fühle mich so kraftlos und schwach, dass das Wasser viel viel näher ist als das Feuer, und die beiden zusammen – ach, es wird nicht warm dabei.

    Einen guten Tag wünsche ich dir und Luca und allen, die euch beschützen...

    Gabriela

    AntwortenLöschen
  8. Danke dir, Gabriela; ich schicke dir den BrandStifter Lukas (12,49).

    AntwortenLöschen
  9. Stefanie
    ich schicke Dir
    Lukas 12,50 bis ....

    *

    Ertrinkt der Vogel,

    Dann bleibt dir noch zu tun,

    Die Vogelleiche

    Im Feuer läuternd zu verbrennen.


    Lukas 12,52 bis 53

    Dann verzehr' die Asche


    Lukas 24,45 bis 53

    Und du bist

    Das Licht im Weltendunkel.

    Johannes 20,22 bis 23


    *


    Die «Bilder» für Lukas 12,49 bis 53
    http://mission-ich-bin.blogspot.com/2010/02/das-geheimnis-der-5.html
    Ich habe hier den Post vom 12.2. für Dich und Euch wieder öffentlich zugänglich gemacht.

    Und ebenso diesen hier.
    http://mission-ich-bin.blogspot.com/2009/10/die-vier-elemente.html

    AntwortenLöschen