zell

teilung




Fotoausstellung "Locked up / Die Zelle" im Museum der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg

"Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die begehbare Reproduktion der Zelle von Julius Klingebiel (1904-1965) im Verwahrhaus in Göttingen. Hier verbrachte der Psychiatrie-Patient viele Jahre seines Lebens. Kleinteilig malte er täglich auf die Wände seiner Zellen. Dabei wechselte er die Motive, die er flächendeckend auftrug und wieder übermalte. Landschaften, Tierwelt, Politik und Technik gehörten von 1951 bis 1963 zu seinem Repertoire. Eine künstlerische Vorbildung ist nicht bekannt."
(zitiert nach der Internetseite der Sammlung Prinzhorn, klick)



Kommentare:

  1. Das stimmt sehr nachdenklich! Sie sind ja oft so kreativ und musisch hochbegabt, die Psychiatrie-Patienten. Genie und Wahnsinn müssen wohl sehr eng zusammen liegen.

    Es war sicher ein eigenartiges Gefühl da zu sitzen...

    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich schicke noch ein Komma nach - nach Gefühl.

    AntwortenLöschen
  3. Am schwersten zu ertragen in dieser Ausstellung waren Fotografien von Kindern in osteuropäischen und asiatischen Psychiatrien. Denn die Fotos stammten aus den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts und zeigten die "Aufbewahrung" dieser Kinder.-

    AntwortenLöschen
  4. Und zu deinem Komma, Brigitte, fielen mir Zeilen von Reiner Kunze ein:

    *

    Von neuem lese ich von vorn
    die häuserzeile suche

    dich das blaue komma das
    sinn gibt


    *

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab mich heute schon festgelesen als ich auf Dein Link ging ...
    sehr bedrückend das alles

    AntwortenLöschen
  6. Und immer die Frage: Wer sind denn die Ver - rückten?

    AntwortenLöschen