Gast

rechne damit dass
der Hummer an die Tür
klopft die Scheren hat
er dabei und schneidet
dir Brot um Brot


sr



consider David Foster Wallace


guter Ruf

sieh der Taube
stimmt ein Lied an
plötzlich schmeckt es
auf seiner Zunge
nach Wort davon
hat er selbst gehört



sr

Kenntnisse

Lehrling nicht
Anfänger im Herzschlagen
Grundkenntnisse in Atmen vorhanden
kleine Schritte schon möglich
zehn Finger noch tastend
Sinne basal
Kopf unten


sr

Fußnote

von Beruf 
Schwarzarbeiter schreibt 
mit Licht und spricht 
fließend in Rätseln zum 
Kont@kt bitte ankreuzen 



sr 

Durchsage

nach der Ankunft
sind die Passagiere
gebeten sich zu
entrollen bitte öffnen
sie auch den Mund
mitgebrachte Schätze
sind erdseits willkommen


sr

in Fahrt

Liebe sag ich 
zur Stimme aus dem Navi
Liebe
sei ganz ruhig du 
hast das Ziel erreicht

sie lauscht



sr

Gehege


reichlich Arm der
mir gut riecht nach
Mensch und ein 
Händchen hat für 
Geweihte 

reichlich Arm der
nicht Zaungast bleibt
sieh er greift durch
zu mir


sr

Eingriff


in wessen Dienst 
der Baggerführer
steht wie er da
Platz macht mit 
zarter Hand und
vorsichtig deine
Pläne entfernt dass 
es fast nicht 
weh tut 



sr

Vierer


darf ich bekannt machen 
ganz links ein guter
Vorschlag direkt 
daneben die Planung
schon packt - zweiter
von rechts - der Mut
mit an na bitte dem
im Hintergrund war 
das schon gleich klar



sr 

Kreuzfahrt


freihändig schläft 
im Schiffsbauch
die Steuerfrau sie 

träumt in Aquarellen 
den Landgang nach 
der Sintflut 


sr

blickdicht


wie du siehst 
kann ich dich 
gut hören 
denkbar dass
wir ein 
plural sind 



sr 





Ikone


du nimmst an er 
malt in Öl 
schnitzt Holz
stellt feine Tuche - 

stattdessen 
baut er die Welt 
auf vor dir



sr





Wendepunkt


im Auge des Spiegels 
deine Feuerstimme 
du änderst 
jeden Wüstenort
bis auf den Grund 
und dich


sr 

auf freiem Fuß


diesmal ganz anders
bat er um Erdbeeren 
auch wusch er
ihr den Rauch
aus dem Haar
später am Brunnen 
beteten sie sprachlos
Hand in Hand 


sr




Vorschrift


du der du
in allen sprachen
uns meinst wenn
dein brennender mund
uns worte aus feuer
treibt 


du der du
mit der windstimme
uns in die herzen
schreist

geist




sr

jäh gefühlte zwölf


hände stöhnen über föhn
übeltäter lösen rätsel
küsse würfeln spätes glück
wüsten können wörter hören
füller flügel schlüssel übung
öle öffnen tränenströme
könig sähe wünsche hüpfen
östlich ähneln übermütig
rabenvögel bügeln krächzend
religiöses hörgerät



sr



Die Ürheberin ubernimmt keine Häftung für das Textverstandnis.

mohn amour


wenn der Luftmantel dir
um die Schultern wächst

unter dem Schutz
des Blütenblatts

überall scheint
Trost auf



sr


Brautstrauß


der das Licht fängt
mit bloßer Hand 

sein Auge schreibt
leichte Briefe aus

der Dunkelkammer
am helllichten Tag


sr




Andeutung


mit dem Glockenfinger
tippt dir der Mai auf
die Schulter du denkst
dir Grünes statt Tränen
nimmst eine andere
Farbe an und sein
Blatt vor den Mund



sr

Gegengewicht



ohne Worte und
fußlos fliegst du
mich an jetzt
habe ich dich
auf dem Schirm
und du mich
unter deinem wir
tauschen leichte
Gedanken aus jeder
Atemzug bringt
mich zu dir
wenn wir nachts
in der Luft liegen



sr

Vorgang



Blühen verboten stand
auf dem Stein bei
der Liegewiese den
der Gärtner für
immer zer
brach 



sr


Kelchblätter


der weg führt 
hinauf zum holz
dort wird die
eine die große
liebesperle zu
wein gekeltert


sr

Translation



nachts stehen
die bücher auf

ihre lautschrift
liegt dir im ohr

nimm sie
beim wort

sie setzen über
zu dir


sr


Impression



andernorts verblühen schon
die kinderaugen tränen-
bäche wässern keller
und knietief die straßen
darunter in engsten zellen
stehen die opfer die täter
haben zu tun im
schönsten frühling wer
will sich das ausmalen
in allen farben



sr


Ruhetag


leicht rosa die Lippen 
zum Schweigen geöffnet

Fadenzungen wissen 
die stillsten Lieder 

nur ein Wispern der Mandel
im künftigen Ohr



sr




Anweisung


Stunden später begreife
ich was du nicht
gesagt hast

erst am Abend geht
mir dein Licht
auf unhörbar

an der Wand steht
längst deine Bot-
schaft für mich


sr




Ahnung


es ist mir so als 
wäre gelb im kommen 
sprach die blaue blume

es sieht so aus als 
wachsen sonnenhüte
aus der wintertruhe

es scheint mir gar als
ob mein nasses herz
ein grünes wort vernahm


sr



Land in Sicht


komm mir dein Geheimnis schweigen
tritt herein auf leiser Lippe
stell das Zeichen in die Mitte
lad den Anfang ein zu bleiben

komm mir dein Geheimnis denken
schau mir deine Worte zu
leg dein Herz an meine Tür
heiß mein Auge dich zu lesen


sr




Kopf oder Zahl


dort in der Straße zum Nullpunkt
wohnt jetzt das große Eins 
zweisprachig plaudern die Türen
der Trilogie liegt
ein Quartett zu Füßen
die Grundstimmung ist pentatonisch
ein Sextant ist an Bord
er liest die Septuaginta
sehr achtsam von
Neunkirchen bis
Zehndorf wie damals 
im Jahr elfhundertzwölf und
die dreizehnte Fee weiß den Fluch
nicht mehr 


sr


Rettungsschimmer


ich bin die fremde Frau in meinem Haus
ich will mit bloßen Händen Feuer fangen
mein Atem wird schon eins mit seinem Rauch
ich höre schlafend seine Zungen reden


ich sehe innen eines Baches Wasser
ich weiß ein Grün und einen Frühlingstag
das offne Dach wird Schlüssel mir und Tür
der Tod bleibt liegen, als ich weitergehe



sr



Nagelprobe



der dichter sammelt flockig winterworte
die schneefrau legt sie kühn in einen topf
den trägt sie anstatt hut auf ihrem kopf
und macht daraus den reim auf kokostorte

der dichter sucht die lippen seiner muse
die schneefrau konjugiert aktiv die verben
sie beugt: ich du er sie wir ihr sie sterben
und näht dann einen knopf an ihre bluse

der dichter ringt wild mit den strophen
die schneefrau legt noch scheite in den ofen
und sich dann ins gemachte bett

dem dichter fehlt ein schluss mit anapäst
die schneefrau gibt dem februar ein fest
und schreibt im schlaf ein klassisches sonett



sr


Wintermärchen


wirf einen Blick
in den Glasberg

schau dem Wolf
auf die Pfoten

bring dem Fährmann
Kuchen und Wein

koch für den Teufel
genug süßen Brei

nimm den Riesen
in die Arme

sei ruhig nackt
wenn du Sterne fängst

und das Blut in den Schnee
fällt für Goldmarie




sr

theaterstück


komm mach mir
eine szene vor-
hang auf die
souffleuse sitzt
schon im kasten
zeig en face
deine maske bald
hat das lust-
spiel premiere
bühne frei für
den pas de deux
der statist winkt
aus dem stegreif



sr



Relief


hör deine füße
die richtung wechseln

folge dem nagel er
weist zur sonne

gib deinen kopf
hin zum schlafen


sr




zuerst


guten tag sprach
die zeit und stellte
sich ein 

in ihrer gegenwart
verging sie
von selbst

später schlug
sie vor
zu stunden



sr