sage


es geht das wort um
davon die steine sprechen

die feste entsingt
ihr tiefstes lied

laut atmet
die offene erde

und nimmt
IHN auf



sr

geleit aus eis


unverfroren deutsch
das heideröslein
der bittre winter
lässt es kalt
bis an sein
kühles grab



sr



herbeigewacht


gelbes geflüster 
samen machen die ansage
selbstsonnengehörtes
im grünen gebet



sr.


tragbar


anstelle der zeit 
schlägt sich lautlos
 ein ort vor
lächelnd trägt er
das neue wort
 im nickenden auge 
und blüht auf 



sr. 



zeitgleich


unruhig stehen die engel
an den stunden der nacht
auf dem zifferblatt steht
was zu zeigen war
sekundenlang
still


sr.

saugut


es geht um
die wurst der braten
riecht schon nichts
wie ran
an den speck
von wegen vegan
das wort ist
schon immer
fleisch geworden



sr.


echo


und schallten worte
davon wurde die goldwaage 
schwer und fiel
ins gewicht
als es zeit war:

menschen konnten es hören




ausschau


wirf dein auge
hinauf in die nacht
 
auf wachen wimpern
gleiten bilder

ins tageslicht
siehst du




Sr.

 




ölstand



unerwartet ein raum
die kleine antwort
sieht mich zuerst
dann sagt sie mir
meine frage und
wiederholt ihr ja!



Sr.


willenskraft


du stellst dich offen in den raum
dein großes herz entfaltet sich nach oben
und endet nicht

es trifft den ort
wo unversehrte worte wohnen
und atmet sie

dann neigst du sie uns zu
es steht uns frei 
davon zu trinken



Sr.



langer atem


komm tritt ins blaue ohne vorbehalt.
vom tiefen warten ist der raum bereit.
die aufmerksamen wände wollen längst.
aus vollen uhren fließt die neue zeit.



Sr.



handwerk


da fing der engel an
und handelte mit rosen
ein anderes zeichen
gab er nicht
und stach
und unterbrach



Sr.



frauengebet


ich knie dich an
wind der bewegung
deine atemzüge
sagen mir 
du streifst mich
zurecht
hauchst mir
mein leben ein 
stillst meinen
sturm
machst dir
luft in mir
wie du
willst




Sr.




unter uns


saitenspieler was
schirmst du mich 
ich schritt mir meinen weg 
und stimmte meine
leier selbst und
sang 

was trägst du
mir da
an



Sr.




fischlicht


hinter dem auge
liegt dein land
dort schweigst du
den großen ton 
der du bist 
Ράτηρ ημών



Sr.




wasserland


als sie aufstand
 legte das wasser
seine brücken zurecht
in roten schuhen
schritt sie von
welle zu welle
 kein fährmann
hielt sie an




Sr.


die beiden


jedoch es fällt
mir leicht allein
zu reiten mein 
pferd und ich
sind uns zu 
zweit genug
fast blind geht
unser schritt was
störst du
fremde





Sr.


mündliche prüfung


sprich, tote, uns
aus deinem überfluss,
wir stellen das gefäß
bereit für deine auffassung,
die lippen formen sich
nach deinem strom,
 du weißt von allen wassern,
schöpferin, und aus den
brunnen singt dein herz:

du schenkst uns
 reinen wein ein



Sr.


für Cordelia Böttcher


*





die da


sie steht mit einem bein 
im andern land
ist heimisch wo
die sogenannten
uns bewirten
von deren tellern
rinnen worte
auf das gras
darunter riecht
die erde schon
geheilt nach
seinem atem




Sr.