kurzgeschichte

wasser stehen
am grund der brunnen
sie rufen nach schöpfern
die fassen mit bloßen
händen das fließende
greifen ein ohne
gefäße graben sich
selbst in die tiefen
bergen und beten
die quellen ans licht



Sr.


Kommentare: