ich bin's selber. fasst mich an und seht.




Lukas 24,39

Kommentare:

  1. Sehr eindrücklich, das Doppel-Bild zu den Worten!
    Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der junge Mensch im Bild ist Marcel. Er hat uns drei Tage besucht und lebt ansonsten in einer Einrichtung, wo er in seiner Besonderheit begleitet wird. Wir können auch sagen, er ist Autist. Aber wissen wir dann mehr? Dass er mir so frei und mit beiden Augen direkt in die Kamera schaute, ist nicht alltäglich.

      Löschen
  2. Ich staune, wie du mit deinen Bildern die alten, fernen Worte sozusagen ganz nah "heranzoomst", ohne ihr Geheimnis zu zerstören. Wunder und Alltag so nah beieinander wie Wissen und Nichtwissen, wie Glaube und Zweifel...
    Diese Bilderserie geht mir nahe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich staune, dass ich so lange gebraucht habe, um auf diese "einfache" Idee zu kommen...
      Der allererste Post in diesem Blog - im Advent 2009 - ist eine Stelle aus dem Lukasevangelium: http://gegenliebe.blogspot.de/2009/12/gute-nachrichten-von-lukas-2125-36.html
      Viereinhalb Jahre habe ich gebraucht für diese "Auferstehung" ...

      Du hast es sehr fein beschrieben, Brigitte, danke.

      Löschen
  3. Ich staune ... sehr!
    Was sind schon viereinhalb Jahre? Sekunden im Ablauf der Ewigkeit

    AntwortenLöschen