Verwehrte viele Abwesende,

die Schwarzweißfotografie soll heute unser Thema sein.
Ob Sie das interessiert, ist nicht mein Thema, das müssen Sie schon selber wissen.
Also, nehmen Sie zum Beispiel einen Schornsteinfeger,
der durch den Schnee stapft.
Sehen Sie, da haben Sie es: schwarz auf weiß.
Wenn Sie davon ein Foto machen,
ist das schon Ihre erste Schwarzweißfotografie.
Vielleicht wollen Sie kein Foto machen.
Oder Sie haben keine Kamera dabei.
Oder Sie haben keine Kamera zu Hause.
Oder gar keine.
Sie sehen einfach nur, wie dieser Schornsteinfeger durch den Schnee stapft. Schwarz auf weiß ich auch nicht, ob das dann eine Schwarzweißfotografie ist, wenn Sie ohne Kamera sehen.
Hell muss es schon sein, sonst sehen Sie ja nur den Schornsteinfeger
und keinen Schnee und nicht einmal den, jedenfalls nicht schwarz auf weiß.
Ich weiß was: Machen Sie mal die Augen zu, zu!, richtig zu!, nicht blinzeln!,
ja, so ist es gut, und jetzt stellen Sie sich doch den Schornsteinfeger vor,
wie er da durch den Schnee stapft, schwarz auf weiß,
und wie Sie sich ärgern, dass Sie gerade jetzt die Kamera...,
ach, Sie haben keine ... ---
so eine Schwarzweißfotografie ist natürlich völlig kameraunabhängig.
Oder wollen Sie sagen, nur weil Sie jetzt gerade keine Kamera da haben,
wäre das keine Schwarzweißfotografie???

Kommentare:

  1. Das ist klasse!
    Viele Grüße in den Tag
    Jo

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Jo,
    grüßen Sie doch auch Ihren Garten von mir!

    sR.

    AntwortenLöschen
  3. oh ja, Schütt-elf-Rost ... da will was raus und in parallelen Welten surfen ...

    AntwortenLöschen
  4. schwarz-weiss nun also.
    Wie mach ich das dann mit all dem orange?

    AntwortenLöschen
  5. Elf ... so isset richtisch am Rosen-Mund-Tag ...

    http://youtu.be/fsAJcPrsuGI

    Gauckel mal weiter ...

    AntwortenLöschen
  6. Verehrte Anwesende, ich geh nun in der schwarzen Nacht ins Bett zum schlafen. Die Bettwäsche ist ... weiss!

    AntwortenLöschen