glaub ich - nicht / Nr. 23

"Eine
Weltan-
schauung, die
uns wahrhaft befrie-
digen soll, muss uns wirk-
lich von der Stelle im Weltall,
wo wir ohne sie stehen, wegbringen,
sie muss uns in absolute Bewegung verset-
zen. Wir müssen durch sie nicht bloß Aufschluss
darüber erhalten, was wir sind, sondern wir müssen 
etwas durch sie werden." Rudolf Steiner, GA 39, S. 132


 Am 22. März 1832 starb Johann Wolfgang von Goethe.
Darauf wurde ich, etwas spät, 
heute früh beim Blick auf den Literaturkalender aufmerksam.
Wenigstens hatte ich gestern schon beim Blick auf den Berg 
von Gipfeln und Wipfeln gesprochen.
"Über allen Gipfeln...
In allen Wipfeln..."
hat Goethe gedichtet.
Dann stieß ich auf Granit.
Goethe hat den Granit beschrieben,
Jetzt bin ich mir überhaupt nicht mehr sicher,
ob meine zwei Brocken da draußen
tatsächlich aus Granit sind.


habe ich geschrieben, sie seien es .
Ich weiß es nicht.
Das ist der Gipfel!!!

Behandelt die Frauen mit Nachsicht!
Aus krummer Rippe ward sie erschaffen,
Gott konnte sie nicht ganz grade machen.
Willst du sie biegen, sie bricht.
Lässt du sie ruhig, sie wird noch krümmer;
Du guter Adam, was ist denn schlimmer? -
Behandelt die Frauen mit Nachsicht:
Es ist nicht gut, dass euch eine Rippe bricht.

Goethe

1 Kommentar:

  1. Hallo Stefanie,

    Du bist mal wieder wesentlich besser informiert als ich. Der Todestag des alten Goethe also.
    Das mit der Rippe finde ich sehr schön, kannte ich noch nicht - dass er aber nicht nur ein großer Dichter, sondern auch ein ebenso großer Naturforscher war, ist mir dagegen schon bekannt.
    Sieht übrigens schwer nach Granit aus, was da auf dem Foto abgebildet ist.

    Herzlicher Gruß
    Michael

    P.S.:
    Bei Dir sieht es auch ein wenig verändert aus seit dem letzten Mal, als ich hier zu Besuch war.

    AntwortenLöschen