geDanke zum 30. März





Sag nicht: dies ist nicht vorzustellen,
nicht auszudenken! Eines Tages
erscheint ein Mensch bestimmten Schlages
und steigt hinunter zu den Quellen.

Und trägt vom Urborn der Natur
zwei Hände voll ins lichte Leben.
Und als Erfahrung bleibt gegeben,
was Vorzeit nur als Traum erfuhr.

Und wie sie kommen all und trinken,
verwandelt Sinn sich und Gesicht:
Wie Schleier scheints hinwegzusinken,
und Dunkelstes wird seltsam licht.


Christian Morgenstern



*

Kommentare:

  1. Liebe Stefanie
    ich weiss zwar nicht, was für dich der 30. März bedeutet, für uns ist es der erste Geburtstag unseres Freundes, welcher am 6. Dezember so plötzlich gestorben ist, welchen seine Familie und wir ohne ihn feiern müssen. Er wäre heue 46 geworden.
    Und ich wünsche meiner Freundin so sehr von Herzen, dass sie eine solche Lichterfahrung machen dürfte.
    Einen hellen Tag dir!
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabriela,
    am 30. März 1925 ist Rudolf Steiner in Dornach gestorben.
    Heute Morgen habe ich außerdem beim Blick auf den Kalender gesehen, dass es auch der Geburtstag von Vincent van Gogh ist (geboren 1853), der "Maler des Lichts" genannt wurde.
    Das - auf dem Foto bearbeitete - Baumstück entdeckte ich gestern nachmittag bei einem Spaziergang in unserem Wald.

    Mit guten Gedanken an die Toten (und Lebenden),

    Stefanie

    AntwortenLöschen