er - hört



Mitten im Spiel lässt das Kind sich nieder 
und legt den Kopf wie zum Lauschen an die Erde: 

Neues melde ich an,
ehe es wächst, lasse ich euch es erhorchen. (Jesaja 42,9)
Wohlan, ich tue ein Neues, 
jetzt wächst es auf, erkennt ihrs nicht? (Jesaja 43,19)

Übersetzung Martin Buber



Lange haben wir das Lauschen verlernt!
Hatte Er uns gepflanzt einst zu lauschen
Wie Dünengras gepflanzt, am ewigen Meer,
Wollten wir wachsen auf feisten Triften,
Wie Salat im Hausgarten stehn.
Wenn wir auch Geschäfte haben,
Die weit fort führen
Von Seinem Licht,
Wenn wir auch das Wasser aus Röhren trinken,
Und es erst sterbend naht
Unserem ewig dürstenden Mund -
Wenn wir auch auf einer Straße schreiten,
Darunter die Erde zum Schweigen gebracht wurde
Von einem Pflaster,
Verkaufen dürfen wir nicht unser Ohr,
0, nicht unser Ohr dürfen wir verkaufen. (...)


Presst, o presst an der Zerstörung Tag
An die Erde das lauschende Ohr,
Und ihr werdet hören, durch den Schlaf hindurch
Werdet ihr hören
Wie im Tode
Das Leben beginnt. 


Nelly Sachs





*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen