angelehnt



Vater, ein neuer Tag beginnt für mich. 
Du hast ihn gesandt, 
und Du kannst mich stark machen für seine Pflichten. 
Ich bete darum, Du mögest nicht dulden, 
dass kleinliche Sorgen oder größere Störungen 
mich abziehen von meinem Ruhen in Dir. 
In meinem Leid, sei Du Verständnis. 
In meinem Schmerz, sei Du Geduld. 
In meinen Freuden, sei Du Freude. 
In unerwarteten Schicksalsschlägen 
erhalte mich ruhigen und klaren Sinnes in Dir. 
Der Du mich als unsterbliche Seele geschaffen hast, 
gib mir den Mut eines Unsterblichen. 
Helfe mir durch Wort, oder Blick oder Tat alle zu segnen, 
denen ich heute begegnen werde 
und ihnen von derselben Liebe zu geben, die Du mir gibst. 
Der Du das Herz der Liebe bist, segne mich mit Liebe. 
Der Du der große Dienende bist, lehre mich dienen. 
Der Du mich geschaffen hast, 
erhalte mich mit jener gleichen Schöpfermacht, 
stark, hingabefähig, bei gesunden Sinnen.

Kommentare:

  1. Liebe Susanne,
    deine mail kam gerade, als ich überlegte, was für ein Wort heute wohl dran wäre. Danke für die Mit-Arbeit und dass ich mich an Herrn Dunlop und dir anlehnen konnte.
    Liebe Grüße rüber,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Und ich lehne mich hier auch an. Vielen Dank.
    Ganz herzlich
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Danke, liebe Stefanie, für Deine Arbeit, für Deine Worte. Es gibt diese Verbindung, und ich bin froh und dankbar, dass es immer wieder diese Momente gibt, in denen sie sichtbar wird. Auch wenn ich mich nicht oft äußere, hier in diesem Medium, so bin ich doch auf meine Art dabei und hoffe, dass auch andere Menschen berührt werden von den Worten und Gedanken Daniel Nicol Dunlops. Ich erlebe sie schon lange als Stütze, die mich immer wieder auf-richtet.

    AntwortenLöschen
  4. Danke.
    Auch ich fühle mich eingeladen, mich anzulehnen.
    Einen gesegneten Tag wünsche ich dir, liebe Stefanie
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Stefanie!

    Ich habe diese Skulptur bei Gabriela gesehen...und will einfach nur "Danke" sagen.

    Wie einerseits wunderschön und gleichzeitig dermaßen erschütternd!!
    Dieses Bild wird mich in seiner Vielseitigkeit begleiten.

    Liebe Grüße

    Barbara aus Mödling

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Stefanie
    Nun erkenne ich den Zusammenhang aus einem anderen Post von Dir, der schon damals für mich unglaublich stark war.

    Jetzt sehe ich die ganze Skulptur. Ich erlebe noch viel mehr Wesen vor mir, in mir, die dieses Mysterium betrachten.

    Dieses Mysterium erlebe ich 24 Stunden am Tag und es geht weiter, viel weiter ...

    Danke Dir herzlich
    und liebe Umarmung
    Monika

    AntwortenLöschen
  7. Für alle Mitleser:
    es geht um diese Skulptur:

    http://www.wga.hu/art/n/niccolo/arca/lamenta.jpg

    Niccolò dell'Arca hat sie geschaffen 1462-63.
    Sie stellt die Beweinung Christi dar.

    AntwortenLöschen