Morgenlied



Wer sitzt unter den Zweigen,
kommt die Sonne gerollt;
und will uns zeigen
Silber und Gold?

Einer, der schweigt
aus vielen Weiten.
Einer, der sich verneigt
nach allen Seiten.

Einer, der den Wind treibt,
Der bläst lang und breit.
Und einer, der aufschreibt
unser Herzeleid.

Jesse Thoor




*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen