blaues Wunder



ich bin
eine geborene
auf freiem feld

von weiter
höre ich

wie hast du mich ent-
worfen gebärer

auf welche weide
mich gestellt











Ihr Lieben,
nun wünsche ich euch allen gesegnete Tage und Nächte
in Seelenfrieden und Himmelsruhe
und weite Herzen,
um zu empfangen,
was da kommt.


Stefanie

(wenn es so kommt,
ab 6. Januar wieder hier) 












engelisch







Die Geschichte ist ganz einfach:
Gestern beim Einkaufen sah ich vor einem Laden
einen Engel, der einen kleinen Ring mit vier Kerzenhaltern zierte.
Nicht ganz unbeschadet hatte er
die vergangenen Wochen überstanden.
Dennoch gefiel er mir, und ich kaufte ihn.
Beim Einpacken legte mir die Ladenbesitzerin
zwei weitere Engel dazu mit den Worten:
"Die schenke ich Ihnen,
denn sie haben eine Macke."
Engel Hellblau trägt in seinen Händen eine kleine Kerze;
ihm fehlt ein Stück am unteren Saum seines Gewandes.
Engel Grün - oben auf den Fotos zu sehen -
ist makellos. Was ist seine Macke?
Etwas starr trägt er seine leeren Arme geradeaus nach vorne.
Geduldig und stolz hat er für die Fotos Modell gestanden.







Ort

Verkleidet ist das Ich,
das nur aus gleichgültigen Urteilen,
sinnlosen Auszeichnungen und protokollierten "Leistungen" geschaffen ist.
Eingeschnürt in die Zwangsjacke des Naheliegenden.


Aus dem alle heraustreten,
nackt,
auf des Morgenlichts Klippe -
empfangen, unversehrbar, frei:
im Licht, mit Licht, vom Licht.


Einer, wirklich in dem einen.
Heraus aus mir selbst, dem Hindernis,
hinaus zu mir selbst,
der Erfüllung.




Dag Hammarskjöld



 







SpiegelSchrift

Du hast meine Sinne verrückt,
hast sie einander entfremdet
um einer gläsernen Rose willen,
nachgebildet deinem echten
zum Himmel blühenden Herzen.


Meine Sinnen sind Ampeln geworden,
und ihre Dochte beten um Öl,
und ihr Beten weht durch das Blut
wie Vogelstimmen im Wind.

Lang ist der Kreuzweg der Liebe.
Ich muss in mir einen Engel erschaffen,
der aus den Wurzeln des Leides
fünf fremde Öle gewinnt.

Meine Ampeln werden sich nimmer vereinen.
Seit die gläserne Rose vom Stengel brach,
hängt jede an einem anderen Finger
des tanzenden Irrsinns und sucht.

Aber ich werde den Engel erschaffen!
Nachgebildet der heiligen Freude,
welche dir half, mein Gemüt zu erleuchten
am Anfang des Weges, wird er am Ende
die echte Rose in dir berühren,
um dann zu erblinden.














Christine Lavant




auch gefunden:



Dieses Bild begegnete mir heute auf meiner Startseite,
auf der ein Gadget ständig wechselnde Bilder zeigt.
Es hatte keinen Titel oder Namen.
Möglicherweise ist  auch nicht erlaubt,
dass ich es hier weiterzeige.
Wenn jemand es kennt
oder etwas einzuwenden hat,
kann er es sagen.
Es ist so schön heute abend für mich,
wie in die helle lichte Mitte der Person
ruhiges Atmen eingekehrt ist.
Sie sieht,
nimmt etwas wahr,
betrachtet es,
unerschüttert nur aufnehmend.
Gute Nacht.





Fundevogel


mir geht 
ein licht auf
das lässt mich 
nicht kalt













Nebenan in "mitbergblick" habe ich gestern ein Foto gepostet:
am Brunnen.
Heute früh erfuhr ich von einer gestern Verstorbenen,
ihr sei nun Bild und Spruch gewidmet.
klick







wieder im Freien

Man kann die Wahrheit nicht ins Feuer werfen - 
 
 
 
 
sie ist das Feuer.
 
 
 
Friedrich Dürrenmatt
5.1.1921
14.12.1990

Eis am Licht








Strebe nach dem Feuer, suche nach dem Feuer,
So wird dir Feuer.
Füge Feuer zu Feuer, koche Feuer in Feuer,
Wirf Leib, Seel und Geist in Feuer,
Dann hast du tot und lebendig Feuer.
Gebier deine Kinder in Feuer,
Speis, tränk und ernähr sie in Feuer,
So leben und sterben sie in Feuer
Und sind in Feuer und bleiben in Feuer,
Ihr Silber und Gold wird alles zu Feuer
Und wird endlich ein vierfach philosophisches Feuer.




"Feuerspruch"
aus den Rosenkreuzerschriften des 16. und 17. Jahrhunderts




Vor einigen Jahren begegnete mir dieser Spruch,
und ich spürte, ohne ihn zu verstehen,
dass er mich betraf;
dass er etwas aussprach,
was ich tief in mir wusste,
aber noch nicht erkennen konnte.
Ich schrieb ihn auf.
Nun tauchte er mir wieder auf
 durch das Gespräch mit Monika.
Auch heute kann ich nicht sagen,
dass ich ihn verstehe.
Ich kann sagen:
ich er-lebe ihn nach und nach.












Eis am Licht auch hier
klick






ach, Rainer



Es winkt zu Fühlung fast aus allen Dingen,
aus jeder Wendung weht es her: Gedenk!
Ein Tag, an dem wir fremd vorübergingen,
entschließt im künftigen sich zum Geschenk.

Wer rechnet unseren Ertrag? Wer trennt
uns von den alten, den vergangnen Jahren?
Was haben wir seit Angebinn erfahren,
als dass sich eins im anderen erkennt?

Als dass an uns Gleichgültiges erwarmt?
O Haus, o Wiesenhang, o Abendlicht,
auf einmal bringst du's beinah zum Gesicht
und stehst an uns, umarmend und umarmt.

Durch alle Wesen reicht der eine Raum:
Weltinnenraum. Die Vögel fliegen still
durch uns hindurch. O, der ich wachsen will,
ich seh hinaus, und in mir wächst der Baum.

Ich sorge mich, und in mir steht das Haus.
Ich hüte mich, und in mir ist die Hut.
Geliebter, der ich wurde: an mir ruht
der schönen Schöpfung Bild und weint sich aus.



Rainer Maria Rilke





Mausklick auf Elefant!





Auch hier ist Rilke:
klick










lange Bank








363 cm lang.

In Neustadt an der Weinstraße wird die Stiftskirche renoviert.
Aus diesem Anlass wurden auch die Kirchenbänke aus dem Jahr 1929 entfernt;
künftig soll die Kirche bestuhlt werden.
Die Bänke wurden für € 100,- abgegeben;
dazu € 50,- (plus Mehrwertsteuer) für die Spedition,
die den Transport übernahm.
Eine alte Dame, der ich von unserer Idee,
eine Bank bei uns aufzunehmen, erzählte,
übernahm begeistert die anfallenden Kosten.

Gestern kam sie bei uns an.
"Was wollen Sie mit einer solchen Bank machen",
fragten die jungen Männer, die sie transportierten.

Was wollen wir mit einer solchen Bank machen?
Da steht sie nun
und nimmt ziemlich viel Raum ein,
363 cm an Länge eben.
Sie ist schlicht, keine Schnörkel,
das rote Kissen ist noch passabel.
Was wollen wir mit einer solchen Bank machen?
Sie singt und sagt.





hier und da

es brennt



dein ruf














 Yavuz Sultan Selim Moschee Mannheim