geist-reich



Die Aufmerksamkeit
besteht darin,
das Denken auszusetzen,
den Geist verfügbar,
leer
und für den Gegenstand offen zuhalten,
die verschiedenen bereits erworbenen Kenntnisse,
die man zu benutzen genötigt ist,
in sich dem Geist zwar nahe und erreichbar,
doch auf einer tieferen Stufe zu erhalten,
ohne dass sie ihn berührten.
Der Geist soll hinsichtlich aller besonderen
und schon ausgeformten Gedanken
einem Menschen auf einem Berge gleichen,
der vor sich hinblickt und gleichzeitig unter sich,
doch ohne hinzublicken,
viele Wälder und Ebenen bemerkt.
Und vor allem soll der Geist leer sein,
wartend,
nichts suchend,
aber bereit,
den Gegenstand,
der in ihn eingehen wird,
in seiner nackten Wahrheit aufzunehmen.


Simone Weil








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen